OK
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir cookies setzen. Weitere Informationen.

Strände un sicherheit

Hinter der Düne, von der aus sich das Meer beobachten lässt, liegt der Strand. Es genügt, sich zur „grünen Düne“ zu begeben, die für Spaziergänger angelegt wurde...

Ein goldgelber Sandstrand, frei von Spuren der Zivilisation, erstreckt sich hier über 106 km: Das ist unsere Côte landaise! Der Strand wird im Sommer täglich und im Winter mindestens alle 14 Tage geputzt; er ist unbezähmbar und verändert seine Form mit jedem Gezeitenwechsel.

 


Freizeitaktivitäten für jedermann 

Die sportlichsten Besucher kommen zum Strandsegeln oder Surfen dorthin, spielen Beachvolleyball oder lassen Drachen steigen. Die Kinderclubs sind für die kleinsten Gäste da. Die Frühaufsteher und die Nachtschwärmer frönen ihrem Angelhobby beim Casting.

Personen mit Behinderungen steht ein Badestuhl zur Verfügung. 
Außerhalb der mit blauen Fähnchen abgesteckten und von den Rettungsschwimmern überwachten Badebereiche ist jegliches Baden verboten.
Die Küstenwache zählt ungefähr dreißig Rettungsschwimmer, die vor, während und nach der Saison für die Sicherheit der Badenden
in den gekennzeichneten Badebereichen sorgen. Wir empfehlen Ihnen eindringlich, deren Rat zu befolgen. 
 
Rettungswache Central Esplanade – 497, bld des Sables –
Rettungswache Plage Sud Parking Sud – Bld des Sables –
Rettungswache Le Vivier 681, rue du Tit –


Die Öffnungszeiten der Rettungswachen erfahren Sie, indem Sie das Fremdenverkehrsamt unter der Nummer +33 55 58 78 20 96 anrufen.

 


Die Priele 

Was ist ein Priel?
Ein Priel ist ein Wasserloch, das durch die Kraft der in Nord-Süd-Richtung verlaufenden Küstenströmung, des Windes und des Seegangs im Sand an der Küste entsteht.
Woran erkenne ich ein Priel?
Ein Priel ähnelt einem natürlichen Schwimmbecken, das sich zwischen der Küste und einer Sandbank gebildet hat.
Wie funktioniert dieses Phänomen?
Kehrt die Flut zurück, laufen die Wellen über die Sandbänke und füllen die Priele mit Wasser. Deren Wasserstand befindet sich somit über dem Meeresspiegel. Nach dem Prinzip der kommunizierenden Röhren leeren sich die Priele mit der Ebbe über ihren Trichter und lösen eine starke Strömung seewärts aus.
Welche Vorsichtsmaßnahmen muss ich ergreifen?
Baden Sie niemals bei Flut hinter einem Priel, denn Sie laufen Gefahr, seewärts getrieben zu werden.
Was muss ich tun, wenn ich in der Strömung eines Priels gefangen bin?
Bewahren Sie vor allem Ruhe. Versuchen Sie nicht, gegen die Strömung anzukämpfen, und machen Sie die Rettungsschwimmer oder die Surfer auf sich aufmerksam.
 


Gefährliche Sandlöcher

Kinder spielen sehr gerne im Sand. Wenn sie noch sehr klein sind, bauen sie am liebsten Sandburgen, und etwas später dann graben sie gerne besonders tiefe Löcher.
Welchen Risiken sind sie ausgesetzt?
Sand hat die Besonderheit, sehr leicht abzurutschen und somit jeden Moment zusammenzufallen. Eine Person, die vom Sand eines einstürzenden Sandlochs bedeckt wird, kann somit in nur wenigen Minuten ersticken.
Welche Vorsichtsmaßnahmen muss ich ergreifen?
Lassen Sie Ihre Kinder niemals aus den Augen, und graben Sie vor allem keine tiefen Löcher. Bauen Sie lieber ungefährliche Sandburgen!
 

An den seen

Informationen über die Seenverordnung (Sicherheit, Navigation) erhalten Sie beim Fremdenverkehrsamt,
Telefonnummer: +33 5 58 78 20 96.

Ein 300 Meter breiter Randstreifen, der durch gelbe Bojen markiert ist, erstreckt sich über die gesamte Peripherie der Seen Lac Nord und Lac Sud.
Innerhalb dieses Randstreifens und insbesondere in der Nähe des Badebereichs sollten die Nutzer ganz besonders vorsichtig sein. Die Höchstgeschwindigkeit für Boote, die näher als 300 Meter vom Ufer entfernt navigieren, beträgt 2,5 Knoten, d. h. ungefähr 5 km/h.
Alle Boote, mit oder ohne Motor, müssen gemäß der geltenden Gesetzgebung mit einer Sicherheitsausrüstung ausgestattet sein.

Alle Bootsbesitzer müssen eine Segelsteuer entrichten, um die Seen von Biscarrosse nutzen zu können.
Diese ist ab dem Moment, da das Boot zu Wasser gelassen wird, fällig. Die Segeldienststelle der Stadt Biscarrosse bietet Ihnen drei Arten von Steuermarken an: eine Jahresmarke, eine Monatsmarke (von Juni bis September für Aufenthalte von maximal einem Monat) oder eine Wochenmarke (für Aufenthalte von maximal einer Woche).

Kontakt Segeldienststelle: +33 5 58 83 40 40
Hafenverwaltung Navarrosse: +33 5 58 09 84 79

Die Sonne

Ferien sind dazu da, die Sonne zu genießen; allerdings sollten Sie für einen perfekten Aufenthalt ein paar Ratschläge befolgen:
Gehen Sie zwischen 11 und 16 Uhr nicht in die Sonne. Cremen Sie sich regelmäßig und vor allem immer nach dem Baden mit Sonnenschutzmittel ein.
Schützen Sie den Kopf immer mit einem Hut oder einer Kappe und die Augen mit einer Sonnenbrille. Trinken Sie viel.
Um jeglichen Kaltwasserschock (jähe Abkühlung des Körpers) zu vermeiden, gehen Sie langsam ins Wasser: Kühlen Sie zunächst Nacken, Bauch und Arme ab, bevor Sie den ganzen Körper eintauchen.
 

Barrierefreier Strand

Um Personen mit Behinderungen die Ausübung von Freizeit-Wassersportarten zu ermöglichen, hat die Stadt Biscarrosse am Hauptstrand und am Lac Nord in Maguide für behindertengerechte Installationen gesorgt. Badestühle stehen zu Ihrer Verfügung. Bitte wenden Sie sich an die örtliche Rettungswache.